Virtual Machine Manager – Error 12711

Vor zwei Wochen trat ein sehr interessantes VMM Problem auf und zwar lies sich nach einem VM Deployment die VM über den VMM nicht starten. Stattdessen erschien die Meldung Error 12711.

Error (12711)

VMM cannot complete the WMI operation on the server (hyperv.domain.tld) because of an error: [MSCluster_Resource.Name="VMName"] The group or resource is not in the correct state to perform the requested operation.

The group or resource is not in the correct state to perform the requested operation (0x139F)

Da aus dem Jobs Log des VMM nicht mehr Informationen herauszuholen waren, versuchte ich es über den Failover Cluster Manager. Aber auch hier Fehlanzeige, außer die üblichen Meldungen, wenn die Rolle nicht online gebracht werden kann.

Als nächstes Stand der Hyper-V Manager an, dort erfolgte prompt beim Starten die folgende Fehlermeldung.

VMName could not initialize.

Failed to create or access memory contents file C:ClusterStorageVolume1VMNameVirtual MachinesVMGUIDVMGUID.bin.

Nun navigierte ich in den Ordner und stellte fest, dass die Datei vorhanden war, aber die VM in den Berechtigungen nicht auftauchte. Sämtliche Versuche diese zuzuweisen schlugen fehl. Zuerst dachte ich an einen File Lock auf dem CSV und konnte die Zugriffsproblematik temporär mit dem Verschieben des CSV an einen anderen Hyper-V Node im Cluster beheben, so dass sich die VM starten lies.

Nachdem das Problem wieder bei einem neuen VM Deployment auftrat, erhärtete sich der Verdacht in Richtung Virenscanner.

Es wurden darauf hin die Exclusions überprüft und diese waren vollständig, wie in den Guides von Microsoft beschrieben, gesetzt.

  • VHD, VHDX, AVHD, AVHDX, VSV & ISO Dateien
  • C:ProgramDataMicrosoftWindowsHyper-V
  • C:UsersPublicDocumentsHyper-VVirtual Hard Disks
  • C:ClusterStorage
  • vmms.exe
  • vmwp.exe

-> http://social.technet.microsoft.com/wiki/contents/articles/2179.hyper-v-anti-virus-exclusions-for-hyper-v-hosts.aspx
-> http://support.microsoft.com/kb/2628135

Ebenso die für den Failover Cluster und nach meiner Erfahrung hatte dies bisher gereicht. Bisher. Die Lösung ist simpel. Nachdem die BIN Dateien ebenfalls zu den Exclusions hinzugefügt worden waren, tauchte das Problem nicht mehr auf.

Wie gesagt hatte ich bisher so ein Verhalten nie beobachtet. Das mag eventuell auch daran liegen, dass ich es immer mit der System Center Endpoint Protection zu tun hatte. Nur diesmal mit dem Produkt des Herstellers F-Secure. Daher mein Rat ebenfalls die BIN Dateien von Anfang an mit in die Exclusions aufnehmen, dann bleibt einem die Fehlersuche erspart.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Leave a Reply