Studentenalltag…

Diese Woche hat gut begonnen als wir am Montag in AP, parallel zu dem bisherigen Lehrstoff für die C-Programmierung, nun auch den Einstieg in die objektorientierte Programmierung mit Java begonnen haben. Als Beispiel dafür folgen nun 2 kleine Programme, die in der Übungsstunde von AP erstellt worden sind.

C-Programm für die Berechnung der Fläche und des Seitenumfangs eines Quadrats:

#include <stdio.h>
int main() {
float x,y,z;
printf(“Geben Sie eine Zahl ein:n”);
scanf(“%f“, &x);
y =x*x; //Flächeninhalt
z=4*x; //Seitenumfang
printf(“Die Fläche des Quadrats beträgt: %fn“, y);
printf(“Der Umfang des Quadrats beträgt %fn“, z);
return 0;
}

Java-Programm für die Umrechnung von € in DM:

public class Umrechnung {
public static void main (String[] args) {
TextIO.putln(“Geben Sie den Eurobetrag ein:”);
double x = TextIO.getDouble();
double y = x*1.95583;
TextIO.putln(“Der DM-Wert beträgt: “+y);
}
}

In diesem Sinne kann man sagen, dass die Programmierung noch Quick&Dirty ist. 😀

Im weiteren Verlauf des Montagnachmittags folgte dann noch die Vorlesung und die Übungseinheit zu EBR, wo parallel zu TI nochmals das Dualsystem behandelt wurde mit Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division und Umrechnung ins duale System. Danach erhielten wir noch einen Ausblick für die anstehenden Vorlesungen bis kurz vor Weihnachten, in denen die Rechnerarchitektur insbesondere die E/A-Einheit, der Speicher sowie die CPU ausführlichst behandelt werden.

Der Reinfall des Tages am Montag war das Essen. Auf der Internetseite der Mensa standen im Speiseplan leckere Tortellinis mit Tomatensoße. Im Endeffekt stellte sich leider heraus, dass man diesem Plan nicht vertrauen kann. Gezwungener Maßen musste auf Currywurst mit Pommes umgestiegen werden. Selbes Spiel heute, allerdings gab es diesmal nicht das ersehnte Jägerschnitzel sondern Hackfleischtopf mit Reis.

Zu dem war die TI Vorlesung heute reine Zeitverschwendung, da unser Professor wohl mit dem falschen Bein aufgestanden war. Schrieb er dadurch teilweise nicht mit seinem Skript übereinstimmende Sachen auf den OHP  und wunderte sich dabei wieso die Lösung auf seinem Blatt richtig ist, nicht die aber auf dem OHP.  Die logische Konsequenz von unserer Seite aus war die Kürzung der Vorlesung von 4 auf 2 Stunden. Weitere 2 Stunden hätte ich es heute nicht mehr ausgehalten. 😀

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Leave a Reply