SC2012 R2 VMM – Connection String Optionen NVGRE Gateway

Derzeit beschäftige ich mich mit der Option des Direct Routing bei der Network Virtualization und bin auf einen interessanten Artikel in der Microsoft TechNet gestoßen.

Dort werden die verschiedenen Connection String Optionen für das NVGRE Gateway erwähnt.

Connection String OptionBeschreibung
VMHost=FQDN des dedizierten Standalone Hyper-V Hosts oder des dedizierten Hyper-V Failover Cluster für die NVGRE Gateways
GatewayVM=FQDN der NVGRE Gateway VM
BackendSwitch=Name des Virtual Switch, der auf dem Hyper-V Host für die Back End Connection verwendet wird.
DirectRoutingMode=TrueLegt fest, ob Direct Routing bei diesem NVGRE Gateway verwendet wird.
FrontEndServerAddress=IP-Adresse des Front End Connection Adapters. Muss bei der Option DirectRoutingMode=True angegeben werden.
VPNServerAddress=IP-Adresse des VPN Servers / Endpoints. Muss nur angegeben werden, wenn sich das Gateway hinter einem externen Load Balancer befindet.
MaxVMNetworksSupported=Legt die Anzahl der mit dem NVGRE Gateway verwendbaren VM Networks fest. Standardmäßig sind es 50. Maximal 100 werden unterstützt. Bei der Option DirectRoutingMode=True ist es nur ein VM Network welches unterstützt wird.

Ich möchte abschließend etwas detaillierter auf die Option DirectRoutingMode=True eingehen.

Für das Direct Routing wird zwingend ein eigenes NVGRE Gateway pro VM Network als VM vorausgesetzt. Denn sobald die Option DirectRoutingMode=True gesetzt ist, kann man NAT oder S2S VPN als Verbindungsoptionen für ein VM Network nicht mehr verwenden. Des Weiteren ergeben sich folgende Einschränkungen bei der Gateway Funktionalität.

Gateway FunktionalitätDirectRoutingMode=TrueDirectRoutingMode=False
S2S VPN Connections

0

200

Routing Domains

1

100

Virtual Subnets

500

500

-> http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn249417.aspx

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail