Review ice:2009

Leider ist die diesjährige ice schon wieder vorbei. Ein Tag mit richtig tollen Vorträgen und einer gelungenen After-ice Party, die bis früh in die Morgenstunden ging.
Ich selber besuchte die Vorträge von Ralf Schnell zu dem Thema “Virtual Desktop Infrastructure”, in dem es um die Bereitstellung von virtuellen Desktopsystemen ging und wie sich diese mit den Microsoft Produkten realisieren lässt. Danach folgte der Vortrag von Marc Grote “Endlich alles virtualisiert – auch SICHER?”, bezugnehmend auf die Erhöhung der Sicherheit in Hyper-V Server Umgebungen. Randnotiz für mich: “Ich sollte meinen Hyper-V Server nochmals genaustens unter die Lupe nehmen!”. Nun stand das reichhaltige und wirklich erstklassige Mittagsbuffet an sowie eine längere Pause, die ich noch weiter verlängerte in dem ich mich in die ice-Blogger-Lounge bis zu dem Vortrag von Daniel Melanchthon zurück zog. Das Thema von Daniel war die “Entwicklung von Windows 7” mit einem kompletten Überblick über die gesamte Entwicklung von Windows seit Version 1.0. Sehr cool war die VM mit Windows 1.01 unter Windows 7 im Windows Virtual PC. 😉 Desweiteren hätte dann auf dem Plan gestanden die Präsentation zu Office 2010 zu genießen, aber da ein Referent ausgefallen war und ich durch meine Boardkollegen mit zu Mark Heitbrinks spontanen Vortrag Gruppenrichtlinien vs. PowerShell gekommen war, fiel für mich dieser Vortrag dann aus. Bereut habe ich es nicht Marks Vortrag war meiner Meinung nach mit einer der Besten und auf jedenfall sehr lustig. 😀 Der letzte Vortrag vor der Closing Session befasste sich mit dem Thema “PowerShell and Active Directory – finally friends” und wurde von Rolf Masuch gehalten. Auch ein sehr gelungener Vortrag und wieder eine Randnotiz für mich: “Arbeite dich in die PowerShell ein!”. Zum Abschluss bevor es dann auf die After-ice Party ging hielt Michael Kalbe die Closing Session mit einem vorsichtigen Ausblick wie sich die IT in den nächsten 10 Jahren verändern kann.

ICE0902

Dies ist die Rückseite unseres Teilnehmerschilds gewesen, so dass auch jeder wirklich den Weg zur After-ice Party im Qurt fand. Die Party war klasse, wobei es keine geschlossene Gesellschaft war, wie die Jahre zuvor bei den Partys im Zelt direkt neben der ice. Hier könnte man beim nächsten Mal eventuell nachbessern. 😉 Wie es für die ice üblich ist, stand als letzter Punkt, für den harten und feierwütigen Kern, der Besuch der Discothek Joker auf dem Plan, womit dann auch die ice für mich zu Ende ging.

Nicki und seinem Orga-Team gebürt ein ganz besonderer Dank, da sie jedes Jahr auf das Neue diese super und vor allem für den Teilnehmer kostenlose Veranstaltung organisieren. Den Referenten auch an dieser Stelle ein Dankeschön für die sehr guten Vorträge und natürlich dürfen die ATE’s nicht vergessen werden, die sich den Fragen der Teilnehmer stellen.

Also bis zum nächsten Mal, wenn es dann wieder heißt es ist ice-Zeit! 😀

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Leave a Reply