Querschnittsqualifikationen (QQ)

Wofür braucht man nun diese Querschnittsqualifikationen? Als erstes sei dazu gesagt, dass diese für die Vermittlung der sogenannten “soft kills” dienen. Eine kleine Auswahl welche Themengebiete durch die QQ’s abgedeckt werden, soll folgende Auflistung darbieten:

  • Rhetorik
  • Moderation und Präsentation
  • Verhandlungsführung
  • schriftlicher Ausdruck und Dokumentation
  • Teamarbeit, Kreativitätstraining
  • Karriereplanung
  • technologieorientierte Existenzgründung
  • Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten
  • Technikphilosophie und Wissenschaftsethik
  • Fremdsprachen

Dabei bestehen die QQ’s aus zwei Modulen dem QQ1 und dem QQ2. Je nach Semester wird entweder das Modul QQ1 oder QQ2 angeboten, dabei wird speziell für eins dieser beiden Module eine Woche pro Semester reserviert. In diesem Semester wird das Modul QQ1 mit den folgenden Themengebieten angeboten:

  • Gehirngerechtes Denken und Lernen
  • Management und Arbeitsmethodik

Da diese Module einen seminaristischen Charakter haben ist die Teilnehmerzahl meistens auf 20-30 Teilnehmer begrenzt! Es sei dazu gesagt, dass ohne abgeschlossene QQ1 und QQ2 Module eine Zulassung zu der Abschlussarbeit nicht möglich ist. Demzufolge sollte man sich immer schnellst möglich für diese Kurse anmelden, um evt. unnötige Wartezeiten im späteren Studienverlauf zu vermeiden, da die Kurse recht schnell ausgebucht sind. Durch die QQ’s wird die FH einem modernen Ausbildungskonzept gerecht und bereitet so die Studenten noch besser auf das spätere Berufsleben vor und vermittelt in des Zusatzqualifikationen.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Leave a Reply