Hochverfügbarkeit für SPF, SMA und WAP

Für eine IaaS Installation sollten alle benötigten Komponenten hochverfügbar sein. Das heißt in einer Basis IaaS Installation sind dies VMM, SPF, SMA und WAP.

Der VMM nutzt dabei das Failover Clustering in einer Active/Standby Konfiguration für die Hochverfügbarkeit und nutzt damit das traditionelle Clustering. Aber wie erreicht man für die anderen Komponenten die Hochverfügbarkeit?

Da es sich um Web Services handelt wird dies über Load Balancing realisiert. Das heißt es kommt ein Hardware Load Balancer oder das Windows Network Load Balancing zum Einsatz. Im Folgenden beziehe ich mich auf das NLB. Für SPF und WAP wird dafür auf jedem Server zusätzlich das NLB, neben den eigentlichen Komponenten, installiert und konfiguriert. Man sollte dies ebenfalls bei den SSL Zertifikaten berücksichtigen! Ansonsten stimmen URL und das ausgestellte Zertifikat nicht überein. Stichwort NLB FQDN, der als Zugriffspunkt dient. Damit aber noch nicht genug für die WAP Komponenten muss man verschiedene PowerShell Cmdlets ausführen, so dass die Komponenten richtig mit dem NLB funktionieren. Dazu werde ich in einem weiteren Blogartikel detailliert darauf eingehen.

Die SMA besteht aus Web Service und einen oder mehreren Runbook Servern. Für den Web Service kommt wieder das NLB zum Einsatz, so dass hier die Konfiguration dem der SPF gleicht. Installiert man mehrere Runbook Server, so muss die SMA Konfiguration per PowerShell angepasst werden.

$Credential=Get-Credential
$WebEndPoint=’FQDN NLB’
$Port=9090
$RunbookWorker=’RB1′,’RB2′
New-SmaRunbookWorkerDeployment -ComputerName $RunbookWorker -WebServiceEndpoint $WebEndPoint -Port $Port -AuthenticationType Basic -Credential $Credential

Microsoft empfiehlt drei Server mit SMA bereitzustellen und alle Komponenten auf jedem Server zu installieren. Tests haben ergeben, dass mehr als drei Server keine bessere Performance bei der Ausführung von Runbooks ergeben.

-> http://blogs.technet.com/b/orchestrator/archive/2014/02/24/configure-service-management-automation-for-optimum-performance.aspx
-> http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn469256.aspx

Was natürlich eine weitere Voraussetzung darstellt ist ein SQL Server Cluster, da alle IaaS Komponenten von ihrer Datenbank abhängig sind.

Hier eine Auflistung zur Übersicht:

Failover Clustering

  • VMM + HA SQL + HA File Services für die VMM Library

Hardware Load Balancer / NLB

  • SPF + HA SQL
  • WAP + HA SQL
  • SMA Web Service + HA SQL

SMA Runbook Server

  • Mehrere Server + HA SQL
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Leave a Reply